Kontaminationsnachweissonden

Produktfamilie 6150AD

Die Sonden dienen dem Nachweis von Oberflächenkontaminationen. Bei Anschluss an ein beliebiges 6150AD schaltet das 6150AD automatisch auf die Einheit »Impulse pro Sekunde« um. Alle Funktionen des 6150AD bleiben erhalten, wobei Impulsrate und Impulszahl an die Stelle von Dosisleistung und Dosis treten. Die Stromversorgung der Sonden erfolgt aus dem 6150AD.

Die Anzeige in Impulsen pro Sekunde muss mit einem Kalibrierfaktor multipliziert werden, um sie in eine flächenbezogene Aktivität (Bq/cm²) umzurechnen. Der Kalibrierfaktor hängt vom Radionuklid ab. Das Nuklid muss bekannt sein; eine Nuklidbestimmung ist mit den Sonden nicht möglich.

Zum Betrieb der Sonde 6150AD-17 wird ein Sondenkabel benötigt, welches nicht im Lieferumfang enthalten ist. Die Sonde 6150AD-k hat bereits ein kurzes fest angebrachtes Kabel. Hier ist ein Sondenkabel nur erforderlich, wenn die Sonde abgesetzt vom 6150AD betrieben werden soll.

Kontaminationsnachweissonden 6150AD-17

Kontaminationsnachweissonden 6150AD-17

Die Alpha-Beta-Gamma-Sonde 6150AD-17 verwendet als Detektor ein Geiger-Müller-Zählrohr mit einem runden Endfenster. Mit aufgesetzter Schutzkappe ist diese Sonde als allgemeine Gamma-Spürsonde verwendbar. Bei abgenommener Schutzkappe ist die Sonde auf Alpha-, Beta- und Gammastrahlung empfindlich und erlaubt somit den Nachweis von Oberflächenkontaminationen, auch in Form der Untersuchung von Wischtests. Ohne Schutzkappe kann die Sonde auch zum Nachweis (nicht zur quantitativen Messung) von Photonenstrahlung geringer Energie bis hinab zu einigen keV verwendet werden.

  • Anzeigebereich analog: 0,1 s-1 - 10 kS-1
  • Anzeigebereich digital: 0,01 s-1 - 9,99 kS-1
Datenblatt herunterladen

Kontaminationsnachweissonden 6150AD-p

Kontaminationsnachweissonden 6150AD-p

Die Sonde 6150AD-p verwendet als Detektor ein Geiger-Müller-Endfensterzählrohr der Pancake-Bauart. Bei abgenommener Schutzkappe ist diese Sonde auf Alpha-, Beta- und Gammastrahlung empfindlich und erlaubt somit den Nachweis von Oberflächenkontaminationen, auch in Form der Untersuchung von Wischtests. Durch einen in der Schutzkappe integrierten Energiefilter kann die Sonde außerdem zum Nachweis von Photonenstrahlung bei kleiner Dosisleistung verwendet werden. Dabei sind auch geringe Energien (z.B. weiche Röntgenstrahlung) bis hinab zu einigen keV möglich.

  • Anzeigebereich digital: 0,01 s-1 - 20 kS-1
Datenblatt herunterladen

Kontaminationsnachweissonden 6150AD-k

Kontaminationsnachweissonden 6150AD-k

Die Sonde 6150AD-k verwendet ein geschlossenes Proportionalzählrohr, welches nicht mit Gas gespült werden muss. Sie ist wie die Sonde 6150AD-17 auf Alpha-, Beta- und Gammastrahlung empfindlich, vereinfacht jedoch wegen ihrer viel größeren empfindlichen Fläche das Abtasten größerer Oberflächen deutlich. Sie bietet außerdem eine elektronische Umschaltung auf die Betriebsart »Alpha«, in der nur Alphastrahlung erkannt wird und wegen des in dieser Betriebsart viel geringeren Nulleffekts sehr empfindlich nachgewiesen werden kann. Ein abnehmbares Diskriminatorblech (Edelstahl, 1 mm) gestattet die Unterscheidung zwischen Beta- und Gammastrahlung. Der Handgriff besitzt ein feststellbares Gelenk und kann verlängert werden, z.B. um Messungen am Boden in stehender Haltung durchführen zu können.

  • Anzeigebereich analog: 0,1 s-1 - ca. 80 kS-1
  • Anzeigebereich digital: 0,01 s-1 - ca. 80 kS-1
Datenblatt herunterladen

Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder Leistungen?

Oder können Sie etwas nicht finden? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.