Dosisleistungsmessgerät 6150AD

Produktfamilie 6150AD

6150AD® ist eine für uns in Deutschland unter der Nummer 303 55 582 registrierte Marke.

Allgemeine Eigenschaften

Das 6150AD ist ein eichfähiges Dosisleistungsmessgerät in einem robusten wasserdichten Aluminium-Druckgussgehäuse. Das eingebaute Zählrohr dient zur Messung von Photonenstrahlung (Röntgen- und Gammastrahlung). Wie die Buchstaben »AD« in der Bezeichnung andeuten, verfügt das Gerät über eine Analog- und Digitalanzeige mit automatischer Bereichsumschaltung. Warntöne und der akustische Einzelimpulsnachweis werden über einen Piezo-Tongeber abgegeben, der im Gehäuse integriert ist. Ein Anschlussstift der Sondenbuchse dient als serielle Schnittstelle und kann dazu genutzt werden, die Anzeige des Gerätes (Dosisleistung) an einen PC zu übertragen und auszuwerten. Die im Lieferumfang enthaltene 9-Volt-Batterie (IEC 6LR61) reicht für ca. 3000 Betriebsstunden.

Die Sondenbuchse auf der linken Seite gestattet den Anschluss von Außensonden. Beim Anschluss einer Sonde wird das interne Zählrohr des 6150AD automatisch abgeschaltet, es wird dann mit dem Detektor der Sonde gemessen. Das 6150AD erkennt den Sondentyp automatisch (z.B. Anzeige »ext 18« bei Anschluss einer Sonde 6150AD-18) und wählt Anzeigebereiche und Einheiten entsprechend dem Sondentyp. Hierbei muss keine feste Zuordnung zwischen Sonde und Gerät beachtet werden. Das Sondenkabel darf bis zu 100 m lang sein.

  • DL analog: 1 µSv/h - 1000 mSv/h

  • DL digital: 0,1 µSv/h - 999 mSv/h

  • DL eichfähig: 0,2 mSv/h - 999 mSv/h

  • Energiebereich: 45 keV - 2,6 MeV

Dosisleistungsmessgerät 6150AD5/E

Typenübersicht

Es stehen zwei Detektoren mit unterschiedlichen Dosisleistungsbereichen zur Wahl, und dies jeweils als »einfache« Ausführung oder mit »Zusatzfunktionen«. Dies ergibt vier verschiedene Modelle, die in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst sind (die früheren Modelle 6150AD3 und 6150AD4 werden nicht mehr erwähnt, da sie durch 6150AD5 und 6150AD6 ersetzt wurden):

Modell­bezeichnung Zusatz­­funktionen Bereiche für Dosisleistung (DL) und Photonenenergie
6150AD1/E nein

DL analog:1 µSv/h - 1000 mSv/h DL digital:0,1 µSv/h - 999 mSv/h DL eichfähig:0,2 mSv/h - 999 mSv/h Energiebereich:45 keV - 2,6 MeV

6150AD5/E ja
6150AD2/E nein

DL analog:0,1 µSv/h - 10 mSv/h DL digital:0,1 µSv/h – 9,99 mSv/h DL eichfähig:0,5 µSv/h – 9,99 mSv/h Energiebereich:60 keV - 1,3 MeV

6150AD6/E ja

Welches Modell ist für Ihre Anwendung geeignet?

Sind Dosisleistungen über 10 mSv/h nicht zu erwarten, ist das 6150AD2/E oder AD6/E vorzuziehen, weil der empfindlichere Detektor besser für kleine Pegel geeignet ist. Andernfalls ist das 6150AD1/E oder AD5/E die bessere Wahl (oder, um einen sehr großen Bereich abzudecken, ist das empfindliche AD2/E oder AD6/E mit einer Gammasonde 6150AD-15/E für hohe Dosisleistungen zu erwägen).

  • Schutz vor versehentlichem Ausschalten (zweimaliger Tastendruck im Grundzustand erforderlich).
  • nichtflüchtige Speicherung der Dosis des eingebauten Zählrohres.
  • Dosiswarnung.
  • frei programmierbare Warnschwellen für Dosis und Dosisleistung.
  • bessere Auflösung (mehr Nachkommastellen) bei der Anzeige von Dosis, Warnschwellen etc ...
  • Anzeige der relativen Standardabweichung des Mittelwertes der Dosisleistung.
  • Erkennung der Szintillatorsonde 6150AD-b/E.

Alle in obiger Tabelle genannten Modelle sind für die Messgröße H*(10) ausgelegt und eichfähig. Die Vorgängermodelle ohne das Anhängsel »/E« an die Typenbezeichnung sind für die alte Messgröße Hx ausgelegt und somit nur noch »nacheichfähig«. Für Neuanschaffung empfehlen wir für den deutschen Markt nur die in obiger Tabelle genannten Modelle.

Nach den Anforderungen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) muss bei eichfähigen Geräten die Messgröße am Anzeigegerät ablesbar sein. Um diese Anforderung zu erfüllen, dürfen sich »/E«-Modelle auch nur mit »/E«-Sonden vertragen. Dies müssen Sie bei Neuanschaffung beachten, wenn Sie bereits alte 6150ADs oder alte Sonden (ohne den Zusatz »/E«) haben. Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über die Verträglichkeit (ja oder nein) von Grundgerät 6150AD und Sonden:

Grundgerät
6150AD1
6150AD2
6150AD5
6150AD6
Grundgerät
6150AD1/E
6150AD2/E
6150AD5/E
6150AD6/E
Hx-Sonden (ohne Anhang /E):
6150AD-15, 6150AD-18, 6150AD-t, 6150AD-b
ja nein
H*(10)-Sonden mit Anhang /E:
6150AD-15/E, 6150AD-18/E, 6150AD-t/E, 6150AD-b/E
nein ja
Alle Impulsraten-Sonden (Anzeige s-1, z.B. 6150AD-17, 6150AD-k) ja ja

Die Impulsraten-Sonden (z.B. 6150AD-17, 6150AD-k) sind von den neuen Messgrößen nicht betroffen und vertragen sich daher mit allen Anzeigegeräten 6150AD.

Wir haben auch Modelle des 6150AD und der Sievert-Sonden, die den gleichen Detektor wie die /E-Modelle verwenden und somit H*(10) genau so gut messen wie die /E-Modelle, sich jedoch mit den alten Geräten für Hx vertragen. Diese Modelle tragen dann den Zusatz »/H« in der Typbezeichnung. Diese /H-Modelle sind überwiegend für das Ausland gedacht, weil wir unseren dortigen Kunden nicht aufbürden wollen, mit dem Wechsel auf die neue Messgröße auch gleich die Verträglichkeit mit alten Geräten zu verlieren. Für den deutschen Markt blieb uns aber keine andere Wahl, als mit den neuen Messgrößen auch die Verträglichkeit mit alten Geräten zu unterbinden.

Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder Leistungen?

Oder können Sie etwas nicht finden? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.